Wolfgang Berger aus Freiburg ist Imker aus Leidenschaft.

1977 brachte eines seiner Kinder das Thema Honigbiene aus der Schule mit nach Hause und weckte damit sein Interesse. Aber erst seit seinem Ruhestand hat er die Zeit sich seinem Hobby intensiv zu widmen. Von Freiburg aus erkundet er mit seiner Frau Doris und mit seinen Enkeln die Umgebung um geeignete Standorte für die Bienenvölker zu finden. Im Laufe der Zeit sind viele köstliche Honigsorten wie Akazie, Raps, Löwenzahn, Linde, Edelkastanie und einige mehr zu seinem Angebot hinzugekommen. Sein Einsatz und seine Leidenschaft wurden bereits mit Goldmedaillen und vor allem durch zufriedene Kunden belohnt.

Wolfgang Berger füllt für Sie zu Weihnachten einen Lindenblütenhonig und einen Fichtenhonig ab und wir dürfen uns alle auf ein tolles Genusserlebnis freuen.

Lindenblütenhonig

Bei uns zuhause in Freiburg, dem grünen Stadtteil Vauban, gibt es eine Allee, die Vaubanalle. Diese besteht aus vielen alten Linden.Da sammeln unsere Bienen je nach Witterungsverlauf Ende Mai bis Ende Juni den herrlichen Nektar in den Blüten sowie den leckeren Honigtau an den Blättern.

Unser Lindenblütenhonig besitzt ein intensives, mentholhaltiges und an ätherische Öle erinnerndes Aroma. Leicht würzig und süß, besitzt dieser Honig viele wichtige Heilwirkstoffe, die auch in den getrockneten Lindenblüten zu finden sind. Die Heilwirkung betrifft insbesondere Erkältungen und Begleiterscheinungen.
Lindenhonig im Erkältungstee oder sogar im Kaffee erzeugt eine aromatische Abwechslung. Aber bitte erst bei Trinktemperatur süßen: Hitze verringert die Heilwirkung des Honigs.

Sein Geschmack passt übrigens gut zu würzigen und kräftigen Speisen. Kartoffelgerichte oder gegrilltes Fleisch lassen sich mit der Zugabe von diesem Honig leicht karamellisieren und verleihen dem Essen eine besondere Note. Besonders lecker in Dips, Suppen, Getränke oder Quarkspeisen. Geschmacklich interessant erweist sich zudem die Kandierung von Nüssen und Früchten mit dem speziellen Aroma des Honigs.

Mein persönlicher Tipp:
Steht eine Erkältung an, die „ausgeschwitzt“ werden soll: Lindenblütentee trinken und Lindenblütenhonig genießen.
Auch super: Honig auf die Lippen, einziehen lassen, Rest ablecken: super lecker und gesund!

Fichtenhonig

Ein Honig für Genießer, die nach einer Honigsorte suchen,die sich vom klassischen Blütenhonig deutlich abhebt.

Im Höllental, bekannt für Teufelskurve, Himmelreich, Verschnuferli, B31 und Höllentalbahn gibt es auch wilde Wege, die wir gerade noch mit unseren Mädels begehen können. Ein Standplatz umgeben von unzähligen Fichten.

In Europa gilt die Fichte als eine der wohl am weitverbreitetsten Nadelbäume. Insbesondere die Rotfichte dient als Grundlage für den hochwertigen Geschmack des Fichtenhonigs. Sein nussiges Aroma und seine dunkle Farbe machen den Fichtenhonig zu einem wohlschmeckenden Begleiter für Tees, Aufstriche, Rezepte und Heilmethoden.

Würzig, kräftig und herb, so schmeckt dieser Honig. Auch Aromen von Heilkräutern und natürlich der Fichte finden sich in Nuancen des Geschmacks wieder.

Die ätherischen Öle der Fichte werden nicht ohne Grund in Saunaaufgüssen verwendet, versprechen sie doch eine intensive, positive Heilwirkung bei Lungenerkrankungen aller Art. Daher empfiehlt sich das ätherische Öl der Fichte besonders bei Erkältungen, Husten, Fieber oder anderen Entzündungen des Körpers. Auch im Fichtenhonig befinden sich Bestandteile des ätherischen Öls und bieten auf vielfältige Weise eine Heilwirkung an. Ob inhaliert im Dampfbad, als Heißgetränk oder einfach pur auf dem Löffel, entfaltet der Fichtenhonig seine Wirkung auf ganzer Ebene.

Fichtenhonig ist nicht nur bei erkälteten Menschen ein gesundes Mittel der Wahl, sondern erfreut vor allem den Frühstücksfreund.

Mein Tipp: Dicke Brotscheiben vom Weißbrot mit viel Butter! Probiere es aus!

Der würzige Honig passt ideal zu Wild und Fisch und kann daher auch als Grundlage für abwechslungsreiche Saucen-Ideen genutzt werden. Auch für das Backen und für Desserts kommt die Eigenschaft des Fichtenhonigs zur Geltung.
Ein toller Schwarzwaldgruß!